Akuter HUSTEN - Selbsthilfe und Tipps nach TCM

Die letzten Tage bekomme ich öfter verzweifelte Mails und Anrufe von Freunden und Klienten, welche mit Grippe oder grippalem Infekt das Bett hüten.
Was die Menschen am meisten quält ist der hartnäckige Husten. Aus diesem Grund habe ich mir vorgenommen, einen Blogartikel über Husten und dessen Linderung zu schreiben. Husten kann verschieden sein: trockener Husten, schleimiger Husten mit hellen Schleim, mit gelben oder grünen Schleim, mit oder ohne Fieber, mit Atemnot, mit Erbrechen usw.
Husten verändert sich auch im Laufe einer Krankheit, am Anfang ist es meisten ein trockener Husten und später wird es, wenn es sich löst, schleimiger mit Auswurf.

Der akute Husten kann es aus Sicht der TCM aus Wind Kälte/Nässe (Erkältung) entstehen, oder auch aus Wind Hitze (Infektionskrankheit - Grippe). Natürlich gibt es noch viele andere Arten von Husten, hier geht es nur um den akuten Husten im Winter. 

Schauen wir uns mal den Unterschied zwischen einer Erkältung und einer Grippe an.

Wind  Feuchte/Kälte Symptome - Erkältung:

Der pathogene Faktor, ein Angreifer, versucht von außen in unsere Abwehrschicht (Dünndarm-Blase) einzudringen. Der Eingang ist das Tor des Windes, welches genau im Nacken sitzt. Unser Körper merkt das und schickt sein Abwehr Qi (Taiyang) auf die Oberfläche, um das zu verhindern und uns wird dadurch natürlich kalt, wir frösteln, der Nacken wird steif, um den Eindringling zu hindern, tiefer in den Körper einzudringen. Außerdem treten noch andere Symptome auf, je nachdem wie tief die Wind-Kälte oder Feuchtigkeit in den Körper eingedrungen ist.

  • Schüttelfrost mit Kälteempfindlichkeit
  • Blasses Gesicht 
  • Verlust des Geruchssinns
  • mit oder ohne Fieber (bis 38°)
  • Kratzen im Hals
  • starker Schnupfen
  • Hustenanfälle mit reichlichem dünnflüssigem Sekret
  • Übelkeit, Appetitlosigkeit
  • starker Harndrang am Anfang
  • kein Durst, kein Schwitzen

Achtung! Es kann schnell passieren, dass Kälte in Hitze umgewandelt wird, und in diesem Fall merkt man eindeutig die Hitzezeichen, wenn Fieber dazu kommt, oder wenn der Schleim sich gelb färbt usw.
In diesem Fall sollte man umsteigen auf die Therapie von Wind Hitze.

 

Wind Hitze Symptome - Grippe, grippaler Infekt:

In diesem Fall zeigen sich die Symptome deutlich stärker und sie entwickeln sich viel schneller. Starke Kopfschmerzen, hohes Fieber, starke Halsschmerzen usw. Der Grund ist, dass die Viren und Bakterien (Wind Hitze laut TCM) unbemerkt in den Körper eindringen und nach einer gewissen Inkubationszeit ausbrechen. Symptome können sein:

  • heiße Körperoberfläche
  • Errötung des Halses, Halsschmerzen
  • rote, brennende Augen
  • trockene, rote Lippen und Mundgeruch
  • Husten - trocken oder mit zähflüssigen meist gelben Schleim
  • schneller Fieberanstieg
  • Abgeschlagenheit
  • Gliederschmerzen
  • Durst, Unruhe, Schwitzen

Gut, also die Unterschiede wissen wir bereits, wie schaut es mit der Therapie aus.

 

THERAPIE

Husten mit reichlichem, weißem leicht lösbarem Sputum (Auswurf)  - Feuchte Kälte in der Lunge

  • Bei beginnender Erkältung ist ein Ingwertee ganz wichtig, bitte jedoch frischen Ingwer verwenden, denn getrockneter Ingwer ist sehr heiß und wird bei Verdauungsproblemen durch Kälte verwendet, nicht aber bei Wind Kälte und Feuchtigkeit.
    Ingwer darf nur eingesetzt werden, wenn keine Hitzezeichen da sind.
    Ingwer Tee Zubereitung: 1-2 Daumengroße Stücke Ingwer, raspeln oder klein schneiden und 10 Minuten kochen. Der Tee sollte scharf und heiß getrunken werden bis leichtes schwitzen eintritt. Am besten hinlegen und zudecken und abwarten bis man schwitzt.

  • Tee aus Mandarinenschale Chen Pi (nähere Beschreibung) aus Bio unbehandelten Mandarinen. Sie sind aromatisch und vertreiben die Kälte und Feuchtigkeit aus der Lunge. Chen Pi ist getrocknet in den TCM Apotheken erhältlich.

  • Rettichwurzelsaft,
    Zubereitung: 1 weiße Rettichwurzel im Mixer zerkleinern, etwas Wasser dazu geben und in ein Baumwolltuch pressen. Schwarzer Rettich (scharf-warm) ist da ebenfalls sehr wirksam, aushöhlen, mit Honig füllen und stehen lassen, bis ein Sirup entsteht.
     
  • Pilz Tee mit Ingwer
    Zubereitung: 3 getrocknete Shiitake Pilze, ein Daumen großes Stück Ingwer, 1 kleiner Thymianzweig für einen Liter Tee. Die Pilze 15 Minuten in Wasser einweichen, danach mit Ingwer aufkochen, dann den Thymianzweig zugeben und alles 6-9 Minuten ziehen lassen. Über den Tag verteilt trinken.
    Wirkung: hilft sehr gut bei Fliesschnupfen, Kopfweh, Gliederschmerzen

 

Westliche Kräuter bei Husten mit weißem, leicht lösbarem Sputum
(man kann sie als Tee mischen lassen zu gleichen Teilen)

Rettichsamen
Mandarinenschale
Thymian
Eukalyptus
geröstetes Süßholz

(die Zusammensetzung hilft bei Bronchitis wenn der Auswurf weiß ist, Kurzatmigkeit und Druckgefühl im Brustkorb)

 

Husten mit gelbem Auswurf, eventuell Fieber  - Wind Hitze

  1. Reis in Sojamilch gekocht mit Birnenkompott
    Sojamilch ist kühlend und leitet Schleim-Hitze aus

  2. Birnenwasser bei Fieber und starkem schwitzen (1kg Birnen werden in 2 Liter gekocht um die Körperflüssigkeiten zu ergänzen)

  3. Karfiol hilft beim Husten mit gelbem Schleim, da er schleimauflösend und transformierend ist. Also Suppe oder dünsten mit etwas Kümmel.

Wichtig bei Hitzezeichen - KEIN tierisches Eiweiß in dieser Zeit!

 

Westliche Kräuter bei Husten mit gelben Auswurf

Maulbeerblätter 
Borretschkraut 
Eukalyptus 
Pfefferminze
Augentrost
Chrysanthemenblüten
Eibischwurzel
Immergrün
Odermennig

 

Teemischung für Wind-Hitze insbesondere bei roten Augen, Halsschmerzen und Fieber

Dosis für einen Tag  - am besten mischen lassen von einer Apotheke mit TCM Abteilung

10g Chrysanthemenblüten (Chryssanthemi morifolli Flos)
15g Geißblatt Blüten (Lonicerae Flos)
3g Jasmin Blüten (Jasmini Flos)

Mit heißem Wasser übergießen 10 min ziehen lassen und noch warm trinken.

 

Ich zeige euch noch eine Mischung aus chinesischen Kräutern als Granulat bei Grippe, Halsweh und Husten:
Quelle: „Dr. Weidinger’s Chinesische Hausapotheke“ wird bei Husten und Halsschmerzen empfohlen:

Sang Ye           20g
Ju Hua              8g
Lian Qiao        12g
Xing Ren         16g
Lu Gen            16g
Jie Geng          16g
Bo He               6g
Gan Cao           6g
Insgesamt 100g
Dosierung: 3 x täglich 3 Gramm bis die Symptome abgeklungen sind
Mischung würde für ca. 10 Tage reichen

 

Trockener Husten, Reizhusten

  1. Honig, Birnenkompott mit Honig und Goji Beeren,
    Birnen sind schleimlösend, transformierend und Darm befeuchtend , regulierend bei Verstopfung und haben eine besondere Wirkung auf die Lunge insbesondere bei Wind Kälte

    Falls Verstopfung vorliegt, empfehle ich Gerstenbrei (1 facher Menge Gerste und 3 facher Menge Wasser langsam köcheln, bis die Gerste weich gekocht ist)
    Lunge und Dickdarm gehören zum Metall Element und sind miteinander verbunden, daher ist es wichtig dass, der Dickdarm in seinem Gleichgewicht ist, vor allem wenn es sich um trockenen Husten handelt.

  2. Mandel-Reis Suppe
    Zubereitung: Süßer Reis (Mochi Reis) Mandeln, etwas Honig, Reismilch. Die Mandeln über Nacht in etwas Milch einweichen und schälen. Mandeln und Reis mit 4 facher Menge Wasser ca. 2 Stunden köcheln bis es zu einem dünnflüssigen Brei wird. Honig dazu geben und fertig.
    Wirkung: Mandeln haben eine hervorragende Wirkung auf die Lunge. Sie sind süß und neutral. Befeuchten die Lunge und den Dickdarm, senken das Lungen Qi ab (Husten lindernd) und entspannen den Dickdarm.

  3. Marillenkerne (Xing Ren) in kleinen Mengen - da Blausäure enthalten ist – hilft ausgezeichnet bei Husten mit Wind Kälte, da sie den Hustenreiz stillen.
    Als Rohdroge oder Granulat in den TCM Apotheken erhältlich.

 

Westliche Tee Kräuter bei trockenem Husten:
(man kann sie als Tee mischen lassen zu gleichen Teilen)

Spitzwegerich
Süßholz
Lindenblüten
Käsepappel
Eibischwurzel
Königskerze
Isländisch Moos
Alantwurzel

(diese Zusammensetzung hilft beim Abhusten eines in der Lunge festsitzenden Schleimes. Sie befeuchtet die Lunge und stoppt den Hustenreiz)

 

 Wenn nach 2-3 Tagen keine Besserung auftritt, empfehle ich, einen Arzt zu konsultieren.